Spielberichte
Diese Berichte anzeigen:
Historische Einträge berücksichtigen:
Spielbericht vom Di, 25.10.22 (He-1)
Ein Sieg aus drei Spielen
Der Saisonstart der neu formierten ersten Mannschaft der Toros verlief nicht ganz so wie man es sich erhofft hatte. Jedoch steht man mit nach dem ersten Saisonerfolg gegen die Südwest Baskets Wuppertal nun zum ersten Mal über dem Strich.
Spiele des ersten Spieltages sind immer etwas Besonderes, da man noch nicht so recht weiß wo man steht und ob die neuen Spieler die zum ersten Mal in der Regionalliga auflaufen auch die Erwartungen erfüllen die man sie hat. Der Kader der Toros wurde nicht unbedingt umgekrempelt aber sechs neue Spieler die alle noch keine oder nur sehr wenig Erfahrungen in der Regionalliga hatten musste Coach Hartmann in seinen Kader einbauen. Das die Begegnung beim Barmer TV der über einen dominanten Innenspieler mit viel Erfahrung verfügt machte die Sache nicht unbedingt einfacher. So musste das Team vor allem in der ersten Halbzeit in Wuppertal auch sehr viel Lehrgeld zahlen und kam am Ende mit 62:86 auch deutlicher als der Spielverlauf war unter die Räder. Auch am zweiten Spieltag und dem ersten Heimspiel sollte es gegen den Aufsteiger aus Köln nicht zu einem Sieg reichen. Die Rheinstars angeführt von einem überragenden Max Dohmen gewannen die Partie mit 64:55. Das defensive Konzept der Toros ging als dieses Mal deutlich besser auf, nur im Abschluss ließ die junge Mannschaft von viel liegen.
Erster Saisonerfolg im dritten Anlauf
Nach den ersten beiden Spieltagen gab es aufgrund der Herbstferien eine Unterbrechung und so hatte das Team drei Wochen Zeit an den Fehlern der ersten beiden Spieltage zu arbeiten um beim Vorjahresdritten den SW Baskets Wuppertal den ersten Saisonerfolg einfahren zu können. Jedoch schien es zu Beginn der Partie in die andere Richtung zu laufen. Denn den besseren Start in die Begegnung hatten die Hausherren, die nach dem ersten Spielabschnitt bereits mit 26:13 in Führung lagen. Doch nun ging ein Ruck durch das Sechtemer Spiel und das Team von Marc Hartmann kämpfte sich Punkt für Punkt heran. Die Verteidigung stand nun Stabil und erlaubte den Hausherren im zweiten und dritten Spielabschnitt zusammen nur 24 Zähler also zwei Weniger als im ersten Viertel. Aufgrund der vielen vermeidbaren Ballverluste im Spielaufbau lag das Team zu Beginn des Schlussviertels immer noch mit 48:50 zurück. Der enge Spielstand sollte also für ein dramatisches Finale sorgen. Denn es sollte bis zur 37. Spielminute dauern ehe Robin Dahl sein Team beim Stand von 57:56 in Führung brachte. Wuppertal antworte und ging erneut in Führung, Henning Bromberg und Robin Dahl trafen nun ihre Würfe aus der Distanz und glichen zum 63:63. Noch war eine Minute zuspielen. Wuppertal ging an die Linie traf beide Versuche und brachte den Druck zurück auf die Gäste, diese konnten sich durch einen Korbleger von Lenard Joest die Verlängerung erarbeiten und hatten so auch das Momentum auf ihrer Seite. Dort stand die Verteidigung der Gäste nun wie die Chinesische Mauer und erlaubte den Hausherren keinen einzigen Treffer mehr aus dem Spiel heraus. Lediglich fünf der acht Versuche von der Freiwurflinie fanden ihr Ziel. Und so war es Henning Bromberg der mit seinen Punkten 25,26 und 27 den 75:70 Overtimeerfolg für die Toros eintütete.

Am kommenden Wochenende kommen die RE Baskets Schwelm in die Sporthalle des Alexander von Humboldt Gymnasium, eine Mannschaft die es trotz ihres 0 zu 3 Fehlstarts nicht zu unterschätzen gilt. Denn genau wie die Toros handelt es sich um eine junge Mannschaft die über genügend Potential verfügt um Spiele in der Regionalliga zu gewinnen.
Fazit von Marc Hartmann:
Nach den beiden unglücklichen Niederlagen zu Saisonbeginn wollten wir in Wuppertal unbedingt gewinnen und waren deutlich nervöser als es für unser Spiel gut ist. Aber die Jungs haben Moral bewiesen und sich selbst aus der Misere gespielt. Wir hatten viele Ballverluste die wir unbedingt abstellen müssen und sicherlich auch werden, aber wir haben Dank unserer starken Verteidigung dies immer wieder kompensieren können. Am Ende war es unsere Verteidigung, der Wille zum Sieg und ein Henning Bromberg der endlich zu seinem Wurf gefunden hat der den Unterschied an diesem Abend gemacht hat. Nun wollen wir am kommenden Wochenende im Heimspiel vor unseren Fans nachlegen und auch das erste Heimspiel gewinnen.
Sponsoren der SGS
D+P office AG
Ihr Canon Business Center für die Region Köln/Bonn
Kaiser Industrie
 „Gemeinsam stark“. Seit 1985 etablierter Metallverarbeitungsbetrieb aus der Region.
Gütelhöfer
Wir geben seit über 120 Jahren alles für Ihre Mobilität
forthree.com
Unser Partner für unsere Fankollektion
KSK-Köln
Die sichere Bank für Ihre Geldanlage
SAAM GmbH
Sanitär und Heizungstechnik
F3 Fitness Club Bornheim
Partner der Toros; im SUTI Center, Schumacherstrasse 3-11, Bornheim
Metzgerei Breuer
... und was isst DU ???
Physiozentrum Bonn
Praxis für Physiotherapie und Massage
K1X
K1X - Hardwood
BiG
Basketball in Germany
Besucher (seit 8.2.14): 4606678          Datenschutz
 
Impressum Sitemap